Selbstverständlich hat jeder Wettkampf oder Wettbewerb seine eigenen Regeln, und im Normalfall fängt man nicht mit der Vorbereitung für einen Wettkampf an, ohne sich die Regeln, die dafür bestehen, zu verinnerlichen. So wendet man bei einem Kurzstreckenlauf zum Beispiel nicht dieselbe Taktik an, die bei einem Marathon angebracht wäre.

Doch es gibt durchaus auch allgemeine Regeln und Leitsätze, die für sämtliche Rennen und Wettbewerbe angewandt werden können. So ist zum Beispiel die ordentliche Vorbereitung für einen Wettkampf unerlässlich.

Es ist wichtig, dass man sich früh genug einen passenden Trainingsplan zurechtlegt und auch genügend Pausen einplant, damit der Körper Zeit findet, sich an die steigenden Anstrengungen anpassen zu können, ohne sich Verletzungen zuzuziehen.

Auf die Kleiderwahl sollte auch geachtet werden – wenn auch die wenigsten Laufwettbewerbe im tiefsten Winter stattfinden und man oft das Glück hat, bei guten Wetterbedingungen laufen zu können, so muss die Laufbekleidung dennoch gewisse Erwartungen erfüllen können.

So sollten alle Läufer und Läuferinnen in Laufunterwäsche investieren, und vor allem Männer sollten sich bei Marathonläufen die Brustwarzen vorsichtshalber abkleben, um einem schmerzhaften Aufreiben vorzubeugen. Nicht zuletzt muss man selbstverständlich darauf achten, dass das Schuhwerk, mit dem man in einem Wettbewerb läuft, in bester Verfassung, gut eingelaufen und nicht bereits abgenutzt ist.

Auch die Wasser- und Nahrungszufuhr sollte vor und nach dem Wettkampf auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sein. Man sollte weder zu viel, noch zu wenig zu sich nehmen, um die Anstrengung, die der Körper auf sich nimmt, nicht unnötig zu vergrößern.

Wann man auf den Wettkampf verzichten sollten

Sollten man sich während des Trainings oder anderweitig eine Verletzung zugezogen haben, sollten man verständlicherweise nicht an einem Wettkampf teilnehmen. Selbst wenn es eine vergleichsweise leichte Verletzung sein sollte, kann die Anstrengung schlimme Folgeerscheinungen nach sich ziehen.

Ebenfalls sollte man sich nicht auf einen Wettkampf einlassen, wenn man erkältet ist oder gar Fieber hat, da dies schwerwiegende Herzerkrankungen bis hin zu einem Herzstillstand nach sich ziehen kann.